Die 8. WIENER WOCHE präsentiert:  Pichler Bros
Mo 21. Februar 2011 | 20:00
Die 8. WIENER WOCHE präsentiert: Pichler Bros
Die achte WIENER WOCHE (www.wienerwoche.de) präsentiert an diesem Abend im BIX Jazzclub das Konzert der Pichler Brüder: Mann/Frau stelle sich vor, zu zweit in einer Badewanne zu baden und Volksmusikweisen auf zwei Trompeten zu blasen, idente Kleidung zu tragen bis ins Jugendalter, sich angegriffen fühlen, wenn der Angriff eigentlich nur dem Bruder gegolten hat, später als verschworene Rhythmusgruppe den Konservativen in den Arsch zu treten oder auch anders, sich einfügen in ein harmonierendes Bandgefüge, sprich Wolfgang Muthspiel Trio bzw. 4tet und den Auftrag mit voller Verantwortung zu übernehmen, den Zuhörern ein authentisches Musikerlebnis zu bereiten. Pichler'bros, die Instrumentierung des Duos umfasst zwei Singstimmen, Kontrabass, Schlagzeug und Banjo. Die Bros spielen ausschließlich Eigenkompositionen von Jazz, Sing a Songwriter angehauchten Liedern, verzahnten Rhythmusgefechten bis hin zu freier Improvisation. Also ein nicht kategorisierbarerMusikkosmos von zwei Zwillingen...nein! Zwillingen, ja! Besetzung: Matthias Pichler (Kontrabass) Andreas Pichler (drums) Bio Matthias Pichler: Matthias Pichler, geb. 1981 in Tirol, begann bereits im Volksschulalter mit Trompetenunterricht und wechselte im Alter von 15 Jahren zur Ausbildung am Kontrabass an das Tiroler Landeskonservatorium bei Walter Rumer. Neben seinem vierjährigen klassischen Studium am Tiroler Landeskonservatorium bestritt er seine ersten Auftritte mit Florian Bramböck, Christian Wegscheider, Michael Horneck, Franz Hackl, Roland Heinz und vielen mehr 2000 verließ er Innsbruck, um in Linz an der Anton-Bruckner-Privatuniversität sein Jazzstudium bei Adelhard Roidinger zu beginnen. Während dieser Ausbildung folgten weitere Auftritte und internationale Tourneen mit: Wolfgang Muthspiel (er ist der Bassist des Wolfgang Muthspiel Trios seit 2005), Harry Sokal, Ingrid Jensen, Matthieu Michel, Dick Oatts, Subtone, Peter O'Mara, Lorenz Raab, Christoph Dienz, Beni Schmid, Mark Feldman, Didier Lockwood, Thomas Rückert, Jochen Rückert, Alegre Correa, Klaus Dickbauer, Franz Hackl, Johannes Enders, Marc Copland, Rob Bargad, Mike Holober, Kirk Lightsy, John Swana, Jesse van Rueller, Adam Holzman, Doug Hammond, Allan Praskin, the Vienna “Jazzwerkstatt”; etc....... 2004 gewann er den "Hans-Koller-Preis"(HK) New York Scholarship". 2006 gewann er erneut den "HK-Sideman-Preis" und war zudem noch für den "HK Newcomer Preis" nominiert. (www.hanskollerpreis.at) Es folgten auch einige mehrmonatige New York Aufenthalte wo er noch die Möglichkeit hatte, bei Weltklassebassisten und Musiker wie: John Patitucci, Larry Grenadier, Marc Johnson, Dieter Glawischnig, Johannes Weidenmüller, Francois Moutin, Chriss Potter, Tony Malaby, Jean Michel Pilc, etc...... Unterricht zu nehmen. Zudem spielte er in den USA mehrere Konzerte in renommierten Clubs wie das "Iridium"(NY),Blues Alley(Washington),Regattarbar(Boston),Artoro Sandoval(Miami) etc... Derzeit spielt er in folgenden Bands als "Sideman": Matthias Löscher 4tet, Wolfgang Muthspiel Trio und 4tet, Martin Reiter Band, Lorenz Raab XY-Band, Thomas Rückert Trio, Rob Bargad Trio, Herwig Gradischnig Trio, z.b.+ Dienz-Pichler, Christian Wegscheider Trio, Bastian Stein Quintett, GHO; um einige zu nennen. Als Leader bzw. Co- Leader komponiert und arbeitet er mit seinem Zwillingsbruder Andreas im Duo. (www.myspace.com/andreasmatthiaspichler) Am 9 Oktober 2010 gewann Matthias den 1. Preis beim Internatinalen Kontrabass Kongress „Bass2010“ in Berlin in der Kategorie Jazz. (www.bass2010.com) Konzerte und Festivals in: Austria, Germany, Switzerland, Italy, France, Spain, Portugal, England, Norway, Finland, Netherlands, Poland, Slovakia, Romania, Croatia, Serbia, Greece, Ukraine, Vietnam, China, USA;etc....... (www.myspace.com/matthiaspichler) Mehr Infos unter: www.wienerwoche.de http://www.myspace.com/andreaspichler http://www.myspace.com/matthiaspichler

Tickets im VVK:
Sitzplatz 14,00 € (Ermäßigt 12,00 €)
Stehplatz 12,00 € (Ermäßigt 10,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro