Rufus Dipper
Di 14. Juni 2011 | 20:30
Rufus Dipper
Erst vor kurzem gegründet, scheint das Trio um den Pianisten Michael Geldreich schon jetzt eine ganz eigene Ton-Sprache gefunden zu haben. Der Mainzer ist studierter Jazzpianist, wirkte bereits an erfolgreichen Popproduktionen mit, hat sich hier aber zusammen mit Bassist Konrad Blasberg und Schlagzeuger Florian Schlechtriemen dem "instrumentalen Movie Jazz" verschrieben. Geldreichs Kompositionen für "Rufus Dipper" sind schwer zu beschreiben. Manchmal klingt's, als würde der gefeierte Filmkomponist Yann Tiersen ("Amelie") Steely Dan in Zeitlupe spielen, ungerade Takte werden geschmeidig eingewoben, mit Hilfe dezent eingesetzter Elektronik entsteht ein Gefühl von Schwerelosigkeit. Fast naive Phrasen erzeugen molligen Wohlklang, ohne je in Kitsch abzugleiten. Atmosphärische und zugängliche Musik jedenfalls, Kino für die Ohren. Michael Geldreich (Piano): Studium an den Musikhochschulen Würzburg und Mainz. Zusammenarbeit als Produzent mit: Talib Kweli, Snoop Dogg, Omarion, Tyga, Bandit, Bligg, Fler, Smashproof mehrfach Gold und Platin ausgezeichnet Live-Erfahrung u.a. mit ben*jammin, phil !ll, jacob & the appleblossom. Konrad Blasberg (Bass): Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim und an der Popakademie Baden-Württemberg Zusammenarbeit u.a. mit: Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld, Blumentopf Florian Schlechtriemen (Drums): Studium an der Frankfurter Musikwerkstatt und an der Hochschule für Musik Mainz Zusammenarbeit u.a. mit: mardi gras.bb, the c-types, universal congress of (la), ben*jammin

Tickets im VVK:
Sitzplatz 8,00 € (Ermäßigt 6,00 €)
Stehplatz 6,00 € (Ermäßigt 4,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro