Peter Lehel Quartett
Do 14. Juli 2011 | 20:30
Peter Lehel Quartett
Das seit über 15 Jahren zusammenarbeitende Quartett des Saxophonisten und Komponisten Peter Lehel hat sich dem Klangideal der großen Jazzquartette des modern Jazz verpflichtet. Neben den Originalkompositionen Lehels vereint die Formation immer wieder Standards der Jazzhistorie, aber auch Elemente aus der Folklore und der europäischen Klassik. Das Peter Lehel arbeitet immer wieder mit Gastsolisten wie dem Bandoneonspieler Dino Saluzzi, den Trompetern Herbert Joos und Thomas Siffling, den Sängerinnen Viviane de Farias und Lilly Thornton sowie klassischen Orchestern wie dem Stuttgarter Kammerorchester und dem Kammerorchester Artisfact. Die neuesten Produktionen wurden gemeinsam mit dem klassischen Klarinettenstar Wolfgang Meyer als Gastsolist eingespielt. Peter Lehel ist in den letzten Jahren vor allem durch sehr vielfältige, grenzüberschreitende Formationen und CD-Produktionen wie Pipes and Phones und SaltaCello international in Erscheinung getreten. Große Beachtung finden seine Kompositionen für Jazzsolisten mit Kammerorchester bzw. Streichquartett. Lehel war von 1998-2004 regelmäßig mit Barbara Dennerlein auf deutschen und europäischen Konzertbühnen zu hören. Für sie hat er auch Kompositionen für großes Symphonieorchester geschrieben. Bei all diesen verschiedenen Aktivitäten weiß Lehel jedem seiner drei Hauptinstrumente (Tenor- und Sopransaxophon sowie Bassklarinette) jeweils eigene charakteristische Reize und Klangkultur abzugewinnen: bald bluesig und traditionsbewusst, bald modern, stark groovend oder ausgelassen auf folkloristischen Höhenflügen. So urteilt die Presse: „Sein Saxophonspiel vermittelt bestens ausgependelte Balance zwischen Ruhe und Intensität, zwischen epischer Breite und expressiver Hymnik.“ (JazzPages) „Lehel erinnert mit seinem wärmenden Tenorsaxophonton und durch exquisite Ausgewogenheit von Wehmut und musikalischer Eleganz an das Balladenspiel John Coltranes.“ (JazzPodium) Lehel’s Kreativität in Bezug auf die Verbindung von Jazz mit Formen und Elementen aus Klassik und Folklore war die Grundlage für die Auszeichnung mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg 1997 und mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2000 und 2006. Besetzung: Peter Lehel (sax, clar, comp) Ull Möck (p) Mini Schulz (b) Dieter Schumacher (dr)

Tickets im VVK:
Sitzplatz 14,00 € (Ermäßigt 12,00 €)
Stehplatz 12,00 € (Ermäßigt 10,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro