BIX TIPP: Alexandra Lehmler (Landesjazzpreisträgerin 2014): "Jazz, Baby!"
Fr 11. April 2014 | 21:00
BIX TIPP: Alexandra Lehmler (Landesjazzpreisträgerin 2014): "Jazz, Baby!"
Die Landesjazzpreisträgerin 2014, Alexandra Lehmler, liebt die klaren und deutlichen Worte. Ihre vorletzte CD hat sie nicht zufällig „No Blah Blah“ genannt, jetzt erscheint ihr neues Album mit dem prägnanten Titel „Jazz, Baby!“. Und die Saxophonistin aus Mannheim lässt auch diesmal ihren Worten Taten folgen. Jazz ist für sie nicht nur ein blutleerer Begriff, sondern Musik, die in höchstem Maße lebendig ist. Und spätestens beim Hören ihrer Kompositionen weiß jeder, was gemeint ist. Der Reiz des Jazz liegt für die 34-jährige Musikerin aus dem Südwesten Deutschlands in den schier endlosen klanglichen Möglichkeiten. Lehmlers Musik ist der klingende Gegenbeweis, dass Jazz, so wie sie ihn versteht, in irgendwelche Schubladen passt. Jazz ist eben das, was man daraus macht... Jazz ist Energie, er drängt nach vorne. Jazz ist Musik fürs Publikum, das bei Alexandra Lehmlers Konzerten diese Magie schon nach wenigen Momenten spüren kann. Dafür sorgen neben der Bandleaderin, die sämtliche Saxophone beherrscht, auch ihre bestens eingespielte Band: Mit Oliver Maas (Piano), Matthias Debus (Bass), Max Mahlert (Schlagzeug) und Rodrigo Villalon (Percussion) hat sie sich nicht nur hochkarätige Improvisatoren, sondern auch ausgewiesene Teamplayer in ihre Band geholt. Und der unverkennbar variable, moderne Sound der Band lässt erahnen, dass die fünf Musiker nicht erst seit gestern zusammen spielen. Alexandra Lehmler ist aber auch deshalb am (Jazz-) Puls der Zeit, weil sie nicht zum x-ten Mal die Klassiker der Jazzliteratur zum Besten gibt, sondern am liebsten ihre eigenen Kompositionen spielt. So haben sie und Bassist Matthias Debus ihrem Quintett auch diesmal maßgefertigte Stücke auf den Leib geschneidert, die so bunt sind, wie ihre musikalischen Einflüsse. Mal schimmern bunte Farbtöne der Weltmusik durch, manchmal funkeln klassische Elemente, manchmal wird es auch rockig, dreckig und derb. Und am Ende ist es eben „Jazz, Baby!“: 100 % zeitgemäß und ohne Kompromisse. +++ Besetzung: Alexandra Lehmler (sax); Oliver Mass (p, f-rhodes); Matthias Debus (b); Max Mahlert (dr); Rodrigo Villalon (perc) +++ Aus der Presse: „Jazz auf hohem Niveau!“ -Die Welt, 1/2012- + „Künstlerische Authentizität als möglicher Weg zum Erfolg? Jedenfalls zeigen sich in den elf Tracks des Albums spielerischer Witz und Reife ebenso wie ein breites stilistisches Spektrum, in dem als Farben Latin und auch Modern Jazz schillern, aber dennoch genügend Raum für Folklorehaftes, Pop- und Weltmusikalisches ist.“ -JAZZTHING, MARTIN LAURENTIUS, 92-2012-

Tickets im VVK:
Sitzplatz 18,00 € (Ermäßigt 14,00 €)
Stehplatz 12,00 € (Ermäßigt 8,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro