BIX TOP ACT: Harvey Mason: "Chameleon" - Karten an der Abendkasse
Do 27. November 2014 | 20:30
BIX TOP ACT: Harvey Mason: "Chameleon" - Karten an der Abendkasse

Wir freuen uns auf einen ganz besonderen Abend mit dem legendären Drummer, Produzenten, Komponisten und Studiomusiker Harvey Mason, der zuletzt sein aktuelles Album „Chameleon“ im April 2014 veröffentlichte. Mit seiner exklusiven Mischung von R&B, urbanem und wegbereitendem Jazz, so zieht „Chameleon“ seine Inspirationen aus dem Titeltrack, den Mason zusammen mit Herbie Hancock geschrieben hat. Der Song ist – eben genau wie ein Chamäleon – so wandlungsfähig und damit in der Lage ist, viele verschiedene Musikstile zu repräsentieren. Auf dem Album sind Songs zu hören, die Mason komponiert oder zumindest eingespielt hat – wie Hancocks “Chameleon”, Grover Washingtons “Black Frost”, Patrice Rushens “Before the Dawn”, Donald Byrds “Places and Spaces” und Masons eigener Song “Either Way”. Harvey Mason, der u.a. durch seine Zeit bei Fourplay bekannt wurde, zählt heute zu den meist gefragten Drummern aller Zeiten. Eine Ehre, ihn heute bei uns begrüßen zu dürfen! Geboren 1947 in Atlantic City, New Jersey, so begann Masons musikalische Laufbahn bereits im Alter von sieben Jahren, als er Schlagzeugunterricht nahm, in Schulbands spielte und sein erstes eigenes Drum-Set im Alter von 16 Jahren kaufte. Seine Ausbildung machte er an der Berklee School of Music, danach beim New England Conservatory of Music, wo er Performance, Komposition, Arrangement, Percussion und eben Schlagzeug lernte. Vom legendären Vic Firth, Paukist des Bostoner Sinfonie Orchesters, wurde er auf die Orchesterarbeit vorbereitet. In den 70-er und 80-er Jahren heimste Mason so einige Erfolge durch seine Mitarbeit an Donald Byrds kommerziellen Durchbruch „Black Byrd“ sowie mit einigen Crossover Alben bei dem Label Blue Note Records ein. Dies führte nicht zuletzt zu Masons wegweisender Mitarbeit an Herbie Hancocks Jazz-Meisterwerk “Head Hunters” (1974), auf dem u.a. der Song “Chameleon“ (co-produziert von Mason selbst) sowie Mason’s eigenes Arrangement von Hancocks „Watermelon Man“ zu hören ist. Die „Spitze des Eisberges“ für Masons phänomenalen, musikalischen Output der 70-er Jahre war sein Beitrag zu George Bensons dreifach mit Platin ausgezeichnete Album „Breezin“. Auch von Filmmusik-Produktionen wurde sein präzises Schlagzeugspiel geschätzt – so durfte er mit solch renommierten Komponisten wie Michael Giacchino (Cars 2, Mission Impossible 1, 2, 3 & 4, Up , Star Trek, Speed Racer), Michel Colombier (Prince: Purple Rain), Michel Legrand, Miles Davis (Dingo), Dave Grusin (Three Days of the Condor, The Fabulous Baker Boys , On Golden Pond), John Williams (Hook) und Lalo Schifrin (Rush Hour 1,2 & 3 and The Enforcer) zusammenarbeiten. Er hat Songs von Künstlern wie Nancy Wilson und Mary J. Blige, The Notorious B.I.G., Lupe Fiasco, Nelly/P. Diddy und T.I. eingespielt bzw. für sie Songs komponiert. Nicht zuletzt mit seiner Zeit bei der erfolgreichen Contemporary-Jazz-Gruppe Fourplay hat er unter Beweis gestellt, dass er einer der talentiertesten Musiker unsere Zeit und ebenso ein absoluter Vollprofi ist – ein brillanter Produzent, Komponist, Arrangeur und Konzeptionist. Heute zählt Harvey Mason zu den meist gefragten Drummern aller Zeiten. Er hat mit einem ganzen Stall voll Musikgiganten zusammengearbeitet, so z.B. mit Barbra Streisand, James Brown, Herbie Hancock, Beyonce, Christina Aguilera, Usher, Jennifer Hudson, Frank Sinatra, Ray Charles, Bjork, Carlos Santana, Michael Jackson, John Legend, Seal oder auch mit dem London Symphony Orchestra. Mit seinen neuen Bestrebungen, seine Solo-Projekte voranzutreiben, schlägt er – wie Mason findet – eine gute und ausgeglichene Richtung ein. „Es ist mir nun klar geworden, wie sehr ich es liebe, live zu spielen und mit meinen Bandmitgliedern und Fans zu interagieren. Ich bin kein Smooth-Jazz-Player oder geradliniger und puristischer Jazzmusiker. Ich bin vielmehr ein Chamäleon – und das Beste steht mir noch bevor“, so Mason. Dass er bei uns an diesem Abend im BIX sein Bestes geben wird, davon können wir ausgehen!

Line-Up: Harvey Mason (dr); Mark De Clive-Lowe (keys); Kamasi Washington (sax); Ernest Tibbs (b) 

Mehr Infos unter: http://www.harveymason.net/

Fotocredit: Tokuo Sato



Tickets im VVK:
Sitzplatz 28,00 € (Ermäßigt 24,00 €)
Stehplatz 22,00 € (Ermäßigt 18,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro