Funktastic im Club feat. DJ 5ter Ton/ Eintritt frei
Sa 4. April 2015 | 23:00
Funktastic im Club feat. DJ 5ter Ton/ Eintritt frei

Bei dieser Funktastic sind wir besonders stolz, niemand geringeres als den 5-ten Ton der Massiven Töne hinter dem DJ-Pult zu haben:

DJ 5ter Ton gehört nicht nur zu den Urgesteinen und Mitbegründern der Stuttgarter HipHop-Szene, sondern ist auch der DJ der Band „Massive Töne“. Mit über einer halben Million verkauften Tonträgern gehören die Massiven zu den Grossen im Deutschen Musik Biz, was man auch Anhand von Auszeichnungen wie der Eins Live Krone oder Comet- und Echo-Nominierungen sehen kann. Nach dem riesigen Erfolg der Band folgten DJ Gigs en masse für 5ter Ton. Sein Style aus New School & Old School HipHop, Disco, Uptempo-Beats, Dubstep, Baile Funk, MashUps und Electro in Kombination mit seinen ausgefeilten Skillz an den Turntables sorgen immer aufs Neue durchgefeierte Clubnächte.

Und damit die Party auch so richtig in Schwung kommt, gibt es bei dieser Funktastic-Ausgabe wieder einen besonderen Longdrink zu einem besonders günstigen Preis.

 

DJ 5-ter Ton - Biografie:

Alexander Scheffel, Sohn eines Beat-Musikers, geb. 1973 in Stuttgart, stieß über Beat, Rock, 70-ies sowie die Neue Deutsche Welle um `83/84 auf die damalige Breakdance- Welle. Der ältere Bruder eines Freundes hatte schon damals eine Plattensammlung die in Sachen Black-Music immer auf dem neuesten Stand war. So waren auch die Jungs & der Kassettenrecorder stets mit dem „fresh“ten Sound versorgt. Dabei lernte man auch die Originale wie James Brown, Roger Troutman & Herbie Hancock etc. zu schätzen. Es entstanden Tapes, die aufgenommen & mit der Pausetaste nach erster Mixtapemanier zusammen geschnitten wurden.

 

In den Jahren `86/87 bildete sich mit „RAP“ (Rhythm Attack Posse) die erste Breakdance-Clique im Stadtteil Botnang. Im Laufe der Zeit kristallisierte sich für Alex aufgrund seiner umfangreichen Vinylkollektion immer mehr das DJ-ing heraus.

1988 wurden die ersten Schallplattenspieler und ein Billigmixer vom hart erarbeiteten Ferienjob gekauft.

 

Es waren zwar noch keine Technics 1210er, aber eigene Turntables – der Grundstein war gelegt. Mit einer Mischung aus Run DMC, Beastie Boys, Grandmaster Flash, Africa Bambaataa und den damaligen Hits, wurden die ersten Partys in kleinem Stil gerockt.

Mit DJ Hank entstand `89 die DJ Gruppe im Jugendhaus West, welche allwöchentlich freitags auflegte. Eine neue Clique, die Unlimited Style Posse bestehend aus Breakern, Graffity-Artisten und selbstverständlich DJ s, etablierte sich. Die ersten Jams in Deutschland und in der Schweiz wurden besucht, um sich auch ein Bild der Szene außerhalb Stuttgarts zu verschaffen.

 

1990 - im Gründungsjahr der Kolchose - verlagerte sich die DJ Aktion mit Alex und DJ Hank ins Jugendhaus Mitte. Mittwochs im Rahmen des Writercorners drehten die Jungs weiterhin ihre Platten. In denselben Räumen trafen sich die damaligen Aktiven der Stuttgarter HipHop-Szene zur Kolchose zusammen.

Mit dem Umzug in den Norden Stuttgarts zog Alex in das Viertel, in welchem die späteren Bandmitglieder Schowi, Ju & Adone, aber auch Afrob bereits wohnten. Mit Wasi im Bunde waren Massive Töne geboren. Daher auch Alex’ DJ-Name: „Fünfter Ton“.

 

Studio-Sessions und erste Live-Gigs folgten 1992 bzw. 1993 in Stuttgart & Umgebung.

Die erste Tour spielten Massive Töne als Opener im Rahmen der „Klasse von 94“-Tour, die mit den Absoluten Beginnern & Main Concept durch mehrere Städte führte. Im selben Jahr wurde der erste Tonträger der Massiven veröffentlicht: Die „…dichter in Stuttgart“ EP. 1995 ging es dann auf Klassenfahrt. Die „Klasse von 95“, bestehend aus Fettes Brot, MC Rene & Spax, Der Tobi & Das Bo, F.A.B, Main Concept und den Massiven, bereiste die ganze Bundesrepublik, Österreich & die Schweiz.

 

Die Aufnahmen für das Kopfnicker Album entstanden halb in München - halb in Stuttgart, mit Label in Köln. 1996 folgte der Release von Kopfnicker, dem ersten Massive Töne Album.

Es folgte im Jahr `97 die Tour mit Fettes Brot, Bundesweit, in Österreich und der Schweiz. Die „Massiven“ wurden zu Reisenden in Sachen HipHop.

Mit dem 0711-Club am Stuttgarter Pragsattel wurde ein weiterer Meilenstein im November 97 hinsichtlich der Clubszene gesetzt. Diese Location wurde in Stuttgart zum Spielplatz für weitere DJs, die dem Club seinen Stempel gaben. Zum Soundbild gehörten u. a. die Sets von DJ Friction, Dirty Daniela, Thomilla & Hausmarke, Emilio, DJ Hank, DJ Hilmatic und DJ Razor - um nur einige zu nennen.

 

1998 begleiten die Massiven die Marlboro BBQ Tour, mit den DJ Teams Executioners und den Scratch Pickles. Im selben Jahr entstehen die Studioaufnahmen teils in New York und Marseille für das zweite Album „Überfall“. Collabo-Stücke mit Blahzay Blahzay „Rapgame“ und I AM.

„Zeit“ sind Zeuge dieser Sessions.

 

`99 wird das Album „Überfall“ veröffentlicht. Eine fette Release-Party mit darauf folgender Tour trug das Album durch den deutschsprachigen Raum. 2000: Diverse DJ Gigs in Deutschland, Schweiz & Österreich bringen den Stuttgarter Clubsound auch in den letzten Winkel der Clubwelt.

Mit der Gründung des Labels „Kopfnicker“ entstand am Stuttgarter Pragsattel ein musikalisches Netzwerk, in welchem die Massiven, Afrob und neue Acts wie Timextreme & Karibik Frank die Scheiße am dampfen hielten.

2001 geht die Kopfnicker Radioshow On Air. Eine wöchentliche Hip Hop Radiosendung, - zweistündig – beendet mit wechselnden DJ Teams die ach so öde Radiolandschaft. Parallel sind die Arbeiten fürs neue Album der Massiven in Gange.

2002 erfolgt der Release des Albums „MT3“ und wiederum sind die Jungs von Kiel bis

Konstanz unterwegs. Die erfolgreichste HipHop-Single „Cruisen“ ist Teil des Albums. Drei weitere Singles folgen. Über zwei Jahre hinweg wurde das Album live on Stage präsentiert. DJ Gigs en mass folgten.

Unzählige DJ-Performances waren 2003 sowie 2004 die Regel. Im Frühjahr 2005 war Alex Tour Support DJ für Afrob, bei Max Herre und den Fantastischen Vier im Vorprogramm.

Diverse Festival-Auftritte mit Massive Töne wie beispielsweise das alljährliche Hip Hop Open, Splash und Frequency-Festival dienten als Vorbereitung für das kommende Album „Zurück In Die Zukunft“, welches am 14. Oktober 2005 veröffentlicht wurde.

 

Und heute?

Klar, dass nach so vielen Jahren im Nachtleben das Ganze nicht so einfach aufhört und sich Soundtechnisch einiges verändert hat .Die Massiven sind immer noch unterwegs; nicht so oft als Live-Band ,mittlerweile eher als Soundsystem, genannt “Massive Disco”.

Vom 80-er und 90-er Jahre-Sound über Mash-Ups, Rock, Hip-Hop-Classics, bis HipHop 2.0 ist alles möglich.

Seit 1 ½ Jahren ist 5ter Ton auch mit DJ Tease aus Stuttgart (Drum & Bass Bundesliga, U-Turn…) mit dem Projekt „Who Goes Basss?!!“ ,verstärkt unterwegs. Der Mix aus Hip-Hop 2.0, Baltimore Breaks, Bassline House, Dubstep, Mash Ups und einfach guter Musik trifft den Nerv der Zeit und zeigt, dass die Jungs nicht hängen geblieben sind!

Zwei MIX-CDs, die aus diesem Projekt hervorgegangen sind, verdeutlichen, das Genre-übergreifender Sound so alles kann.



Tickets im VVK:
Sitzplatz 0,00 € (Ermäßigt 0,00 €)
Stehplatz 0,00 € (Ermäßigt 0,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro