Das italienische Kulturinstitut präsentiert: Andrea Marcelli Quartett feat. Lorenzo Petrocca
Mi 14. Oktober 2015 | 20:30
Das italienische Kulturinstitut präsentiert: Andrea Marcelli Quartett feat. Lorenzo Petrocca

Zusammen mit seinem Quartett und Lorenzo Petrocca wird der virtuose Andrea Marcelli an diesem Abend eine Mischung aus Jazzstandards, Eigenkompositionen und jazzig-arrangierten, bekannten italienischen Klassikern im BIX zum Besten geben.

Andrea Marcelli und Lorenzo Petrocca sind langjährige Weggefährten, haben sie doch bereits in Indien, Südafrika, Simbabwe, Mosambik, Deutschland und Italien zusammengespielt.

 

Besetzung: Lorenzo Petrocca (guit); Thilo Wagner (p); Jens Loh (b); Andrea Marcelli (dr)

 

Andrea Marcelli:

Andrea Marcelli (geb. 1962 in Rom) ist Schlagzeuger, Klarinettist, Komponist, Produzent und Arrangeur.

Bis 1986 studierte er am Conservatorio L. Refice in Frosinone klassische Klarinette, Jazzkomposition und Arrangement und lernte Schlagzeug bei Tommy Campbell und Peter Erskine.

In den 80er Jahren trat er regelmäßig im Fernsehen auf und arbeitete als Schlagzeuger bei Radiotelevisione Italiana, unter anderem mit der Bruno Biriaco Big Band.

Zwischen 1982 und 1996 produzierte Marcelli sieben Soundtrack-CDs mit eigenen Kompositionen  (Primrose Music, Flipper Music, Fonit Cetra).

Die 90er Jahre verbrachte er in den USA, wo er seine ersten CDs mit Musikern wie Wayne Shorter oder Allan Holdsworth aufnahm. Von 1989 bis 1997 lebte er in Los Angeles, danach vier Jahre in New York.  
Seit 2001 ist Andrea Marcelli in Berlin, wo er am Film „Good Bye Lenin“ mitwirkte und mehrere Jazzauszeichnungen erhielt.

Er hat bisher über 200 eigene Kompositionen veröffentlicht, von denen zwei in die bedeutende Sammlung  "The European Real Book" und "The Digital Real Book part 2" aufgenommen wurden.

Er spielte in den USA, Japan, China, Indien, Brasilien, Hong Kong, in nahezu ganz Europa, Tunesien, Südafrika, Zimbabwe, Mozambique und im Libanon. Mit Größen wie Wayne Shorter, Markus Stockhausen, Don Menza, Bob Mintzer, Eberhard Weber, Mike Stern, Ekkehard Wölk, Eddie Gomez,  Allan Holdsworth, John Patitucci, David Liebman,  Ralph Towner, Frank Gambale, Hiram Bullock, Marc Johnson, Palle Danielsson oder Alphonso Johnson hat er sich bereits die Bühne geteilt.

Als Bandleader hat Marcelli fünf Alben mit Eigenkompositionen veröffentlicht:
Silent Will und Oneness (Verve/PolyGram/Polydor KK), Beyond the Blue (BHM), Sundance (Storyville), und sowie eine Veröffentlichung, die Ende 2015 erscheinen wird (ESC Medien).

In seinen Songs verbindet Marcelli Einflüsse aus Jazz, Latin und moderner Klassik und besticht dabei mit einer unvergleichlichen Freude an Variationen.

 
Stimmen zum Künstler:

 
"...Marcellis Kompositionen transzendieren simple Melodien, die den Zuhörer zu bekannten und unbekannten Plätzen entführen, versteckte Emotionen ans Licht bringen... Da ist die Reife des Konzeptes, die klare Vision, die "Beyond the Blue" zu einer Art Markenzeichen
Marcellis wird."

John Kelman (www.allaboutjazz.com)

 

"Die Themen und Klangfarben scheinen füreinander gemacht. Viel mehr ein Gemälde als eine Aneinanderreihung von Jazz-Soli."

Owen Cordles (Jazz Times)
 

Und Wayne Shorter schrieb:

"Andrea Marcelli's music is vibrant and thought-provoking as today's events. Andrea is such a chameleon. When I first heard his music, it struck me that he played drums, clarinet,
percussion, keyboards, and composed in a variety of styles that defied classification... moreover, his display of sensitivity and creative approach to the work produced."

 

Mehr Infos unter:

http://www.andreamarcelli.com/

 

Lorenzo Petrocca:

Petrocca kam 1979 als Fünfzehnjähriger mit seiner Familie als Emigrant nach Deutschland, wo er das Boxen begann. 1981 wurde er württembergischer Boxmeister in seiner Gewichtsklasse. Als Achtzehnjähriger kaufte er sich seine erste elektrische Gitarre. Bald spielte er mit italienischen Tanzbands, ab 1986 in Soul- und Funkbands mit amerikanischen Soldaten.

Den Jazz entdeckte der Autodidakt erst 1989 mit 25 Jahren. 1995 entstand sein Debütalbum Insieme, an dem der Harmonikaspieler Bruno De Filippi mitwirkte. Petrocca erhielt im April 2001 nach einwöchiger Tour durch Louisiana die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans. 2011 wurde sein Album My Music, auf dem ausschließlich Eigenkompositionen zu hören sind, mit dem Preis „Archtop-Germany CD des Jahres 2011“ ausgezeichnet.

Neben zehn CD-Produktionen seiner eigenen Bands war er seit 1993 als Sideman an über 30 Aufnahmesessions beteiligt, u.a. mit Ack van Rooyen, Jiggs Whigham, Monty Alexander, Martin Drew und Gianni Basso. Petrocca leitet aktuell das Lorenzo Petrocca Organ Trio sowie das Lorenzo Petrocca Quartet und ist an zahlreichen anderen musikalischen Projekten beteiligt.

 

Mehr Infos unter:

http://www.petrocca.de/index.htm



Tickets im VVK:
Sitzplatz 22,00 € (Ermäßigt 18,00 €)
Stehplatz 16,00 € (Ermäßigt 12,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro