Roy Assaf Trio - Tickets an der Abendkasse
Fr 29. Mai 2015 | 21:00
Roy Assaf Trio - Tickets an der Abendkasse

Im Alter von 23 Jahren, kurz nachdem er das Berklee College of Music erfolgreich absolviert hatte, zieht der israelische Jazz-Pianist Roy Assaf nach New York City, um dort seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Einige Monate vorher war er dem legendären Bassisten und Produzenten John Lee begegnet, der ihn tief beeindruckte.

 

Bald darauf befindet sich Roy auf einer Welttournee, wo er auf berühmten Festivals, in renommierten Clubs und Konzertsälen musiziert. Er spielt mit den Dizzy Gillespie All Stars, einer Gruppe, die mit Musikern wie James Moody, Jimmy Heath, Paquito D‘Rivera, Roy Hargrove, Lewis Nash, Randy Brecker, Antonio Hart und anderen Meistern der Jazzmusik Aufsehen erregt.

 

Schon erhält Roy Angebote von den berühmtesten Jazzbands der Welt: Dem Slide Hampton Sextet, The Mingus Big Band, Steve Turre‘s Band, Roberta Gambarini Quartet, David Sanborn Group, Claudio Roditi Quartet und vielen anderen.

 

Während seines Studiums an der Manhattan School of Music, das er mit einem Master-Titel abschließt, festigt Roy seinen Ruf als einer der gefragtesten jungen Pianisten der New Yorker Jazzszene. 2012 veröffentlicht er sein erstes Album „Respect“ bei Jazz Legacy Productions. Begleitet wird er von Reuben Rogers (Bass) und Greg Hutchinson (dr).

Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich Roy bereit, eine eigene Band zu gründen: „Ich habe immer davon geträumt, eine Band zu haben, die harmonisch zusammenarbeitet“, erklärt er. „Eine Gruppe, die eine besondere Musikalität verbindet, in Ton, Rhythmus und Gefühl. Meine Erfahrung mit Musikern, die ich bewundere, möchte ich nach außen tragen. Meine Sprache als Musiker und als Persönlichkeit will ich mit anderen teilen.“

 

Im Jahr 2013 ruft er ein Trio mit Raviv Markovitz am Bass und Jake Goldbas als Schlagzeuger ins Leben. Gemeinsam kreieren sie den so einzigartigen Klang des Roy Assaf Trios. Sie touren quer durch den nordamerikanischen Kontinent, an Schauplätzen wie The Blue Note und dem Rubin Museum of Art treten sie vor begeistertem Publikum auf. Ihr Debutalbum veröffentlichen sie im Sommer 2014.

Roy kommentiert das Album-Konzept wie folgt: „Als ich in anderen Ensembles spielte, habe ich deren Kompositionen mit den Farben meiner Imagination ausgemalt, jetzt aber bin ich gespannt darauf, tiefer in meine Persönlichkeit einzutauchen, als Pianist, als Komponist und als Bandleader. Ich warte begierig darauf, meine Gedanken in meine Musik zu transportieren, dabei aber auch zu entdecken, was Raviv und Jake aus ihrer Lebensgeschichte in unser Trio einbringen.“

Und schließlich fügt er hinzu: „Es ist eine Reise zu unbekannten Gefilden. Das Publikum zeigt uns die Richtung.“

 

Das Album: „Second Row Behind The Painter“

 

Das Roy Assaf Trio um den aus Israel stammenden Jazzpianisten spielt an diesem Abend vor allem Stücke aus seiner Erstveröffentlichung: „Second Row Behind The Painter“.

 

Das Debütalbum des Trios erzählt die Geschichte von drei Individualisten, die sich gefunden und sich in ein neues, gemeinsames Abenteuer gestürzt haben. Der Albumtitel steht für das lebenslange Suchen und Schaffen – und für das Lernen von den großen Meistern, während man als neues Trio zusammenfindet und seinen eigenen Stil entdeckt.

Drei Musiker mit den unterschiedlichsten Hintergründen haben ihre Meinungen, Eigenarten und Energien zusammengebracht, um etwas Neues und Originelles zu schaffen.

Drei Tage haben die Musiker dafür in Upstate New York verbracht – also im nördlich gelegenen, ländlichen Teil des Staates New York – umgeben von wunderschöner Natur und ungestört von Ablenkungen und Zerstreuung. Das Resultat dieser Konzentration auf die Musik ist ein absolut erfrischend anders klingender Sound, der musikalische Elemente aus den verschiedensten Regionen der Welt vereint. Das Resultat ist ein kleiner Punkt auf der Landkarte einer niemals endenden Reise. Das Resultat ist „Second Row Behind The Painter“.

 

Besetzung: Roy Assaf (p); Raviv Markovitz (b); Jake Goldbas (dr) 

  

Mehr Infos unter: http://www.royassaf.com/

 

“Roy Assaf marries tradition, both American and Israeli, into a new form of jazz. This type of culturally relevant music is vital for the future of jazz. I am certain that his musical contribution will earn many followers.“

Jason Moran

 

"This extremely well produced CD [Respect] shows that newcomer Roy Assaf has 'Respect' for tradition and also a voice of his own...I especially liked his original tunes which are filled with emotion, beautiful melodies and harmony....and a lot of twists and turns...Great CD!"

Randy Brecker

 

"Roy Assaf is not only a fine musician, he is a fine youngman. Anyone would be happy to have him in their band. He is a tremendous asset to any musical experience."

James Moody



Tickets im VVK:
Sitzplatz 18,00 € (Ermäßigt 14,00 €)
Stehplatz 12,00 € (Ermäßigt 8,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro