Kirchentag im Leonhardsviertel - Seele der Stadt - Konzertnachmittag im BIX ab 13 Uhr/ Eintritt frei
Sa 6. Juni 2015 | 13:00
Kirchentag im Leonhardsviertel - Seele der Stadt - Konzertnachmittag im BIX ab 13 Uhr/ Eintritt frei

Achtung: Unsere Abendkasse ist an diesem Tag nur von 13 bis 18 Uhr besetzt.

 

Beim Kirchentag ist jeder willkommen – und so auch im BIX bei diesem Konzertnachmittag. Der Eintritt zu den drei Konzerten ist für alle frei!

 

Das Programm:

13.30 Uhr: Gesprächskonzert mit dem Pianisten Pavlos Hatzopoulos (45 Min)  

http://www.pavlos-hatzopoulos.com/

  

15.30 Uhr: das Wolfgang Gutscher Trio (30 Min)  

http://www.wolfgang-gutscher-trio.de/

 

17.00 Uhr: Motherbeast (30-45 Min)

www.themotherbeast.com  

http://www.piaperu.com/

 

13:30 Uhr: Gesprächskonzert mit Pavlos Hatzopoulos

Seit 1993 begeistert Pavlos Hatzopoulos sein Publikum in Gesprächskonzerten, die sich von den traditionellen Konzerten deutlich unterscheiden. Aufgrund der Erläuterungen ermöglicht der Pianist seinen Zuhörern ein tieferes Verständnis der Musik. Die Weitergabe von Hintergrundwissen und musikalischer Hochgenuss stehen hier gleichberechtigt nebeneinander. Der häufigste spontane Kommentar seiner Konzertbesucher lautet: "Endlich habe ich diese Musik verstanden!”

Pavlos Hatzopoulos gehört aufgrund seiner rhetorischen Versiertheit zu den wenigen professionellen Solisten, die im Konzert virtuoses Spiel und klare Sprache natürlich miteinander verbinden. So baut er von Beginn an eine Brücke zwischen sich und dem staunenden Publikum. Er eröffnet den Hörern einen Blick in die Seele des Komponisten und dessen Musikstück.

Leicht verständlich spricht er zunächst über die Entstehung der Werke und ihre Bedeutung. Besonderen Wert legt er darauf, dass sowohl Kenner als auch musikalische Laien gleichermaßen angesprochen werden. Kurze Tonbeispiele illustrieren die Erläuterungen zusätzlich. Wenn er anschließend das gesamte Werk im Zusammenhang spielt, erzeugt er beim Zuhörer das Gefühl, wie in einem Buch lesend folgen zu können. Dadurch gelingt es ihm auch viele Menschen für die klassische Musik zu gewinnen, die sich normalerweise wenig dafür interessieren.

Grundlage der Arbeit des Pianisten ist die Beschäftigung mit der musikalischen Sprache und der darin enthaltenen Symbolik, "die seit Johann Sebastian Bach nichts Neues ist" (Robert Schumann). Pavlos Hatzopoulos betrachtet aber nicht nur die Komposition, sondern gleichzeitig auch den komponierenden Menschen und dessen Gedanken über Gott und die Welt. Er lässt die Genies der klassischen Musik noch einmal lebendig werden, geht auf ihre Sehnsüchte und Träume ein, beschreibt ihre Freuden und Leiden. Aufgrund der Lebensbezogenheit kann es passieren, dass die Zuhörer dabei sich selbst irgendwo entdecken. Sie reflektieren, genießen, nehmen Substanzielles und Wertvolles mit.

Lassen auch Sie sich von Pavlos Hatzopoulos auf eine spannende musikalische Entdeckungsreise der besonderen Art mitnehmen!

 

15:30 Uhr: Wolfgang Gutscher Trio präsentiert „Truely Ourselves“

Mit Gitarre, Kontrabass und Percussion entwickelt das Trio einen lebensfrohen, groovenden Stil, der zwischendurch auch ganz feinfühlige Gitarrenparts enthält. Auf zwei Titeln wird das Trio von Geige unterstützt. 13 eigene Songs von Wolfgang Gutscher in englischer Sprache und ein Song von Quincy Jones sind auf der CD zu hören. Der Titel: Truly Ourselves, - „schönen Gruß von uns“, oder auch -„ unser wahres Selbst“, weist darauf hin, dass die Texte in erster Linie authentisch sein sollen.

Mit Andy Kehler und Gilgamesh Weidkuhn fand er zwei großartige Musiker, die diese Idee mit ihm teilten, Musik zu machen, die in gewisse Weise „back to basics“ ist, handgemacht, völlig ohne technischen Firlefanz und doch oder gerade deshalb ausdruckstark.

Eine Musik die eine Seele besitzt, weil sie aus der Seele kommt.

 

Besetzung:

Wolfgang Gutscher: Gitarre, Vocals, Songwriter

Andy Kehler: Kontrabass

Gilgamesh Weidkuhn: Percussion

Susanne Gutscher: Violine

 

Mehr Infos zum Künstler unter: http://www.wolfgang-gutscher-trio.de/

 

17:00 Uhr: Motherbeast

Die Mutter der wilden Tiere. Sie ist Bändigerin und Lebenselexier zugleich für die getriebenen Bestien unserer Zeit. Und Musik, die gespürt und durchlebt werden muss. Sie folgt dem Klimax und dem subjektivem Empfinden. Geboren wurde das Stuttgarter

Bandkollektiv auf einer Suche, neue Klänge zu finden.

Daraus entstand ein energetischer Mix aus sphärischen, neuartigen Sounds und diabolischem Rock. Seid bereit für das Biest, das in jedem von uns erwachen wird!

Das Stuttgarter Bandkollektiv Motherbeast um die charismatische Frontfrau Pia Peru begab sich im September 2014 auf die Suche nach neuen Kompositions- und Soundstrukturen. Nach ein paar Shows in ganz Deutschland, ging es direkt ins Studio zum Aufnehmen ihrer ersten Platte. Im Sommer 2015 findet der Release statt. Ihr Stil setzt sich aus sphärischem Krautrock, Experimental und orchestralen Kompostionen zusammen.

Weitere Infos zur Band unter: www.themotherbeast.com

 

Das Fest zum Evangelischen Kirchentag in Stuttgart:

Seele der Stadt - Kultur im Leonhardsviertel

Zum Kirchentag bringt das Leonhardsviertel mit vielfältigen Kunst- und Kulturaktionen neue Akzente in die Innenstadt. Ein Straßenfest zum Kirchentag zeigt die lohnenswerten Ecken des Viertels. Im Zentrum der Stadt gelegen, wartet die (heimliche) „Seele der Stadt“ mit 15 denkmalgeschützten Häusern, einer spannenden – wenn auch wechselhaften – Geschichte und vielen interessanten Projekten auf.

Zwei Tage lang steht das Viertel im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Das Leonhardsviertel lädt dazu ein, einen neuen Blick in seine Ecken zu werfen, Musik und Kleinkunst zu erleben, einen der ansässigen Gastromomen zu besuchen oder einfach das sehr besondere Flair des Leonhardsviertels zu genießen.

Fr 5.6., 12.00 – 18.00 Uhr

Sa 6.6., 12.00 – 18.00 Uhr

Leonhardsviertel, Stuttgart



Eintritt frei