Lenny Mac Dowell Band - "Retrospective"
Do 12. November 2015 | 20:30
Lenny Mac Dowell Band - "Retrospective"

Lenny Mac Dowells Karriere als Flötist begann im Jahr 1978, als ihm mit seinem Debut-Album „Flute Power“ der Direkteinstieg in die Charts gelang und er damit bewies, dass er Jethro Tulls „Locomotive Breath“ noch rasanter spielen kann als der Meisterkomponist Ian Anderson.

Mit „Magic Flute“, dem ersten Rock-Direktschnitt in der Tonträgergeschichte, gelang ihm 1983 der internationale Durchbruch.

High-End Fans hegen und pflegen seine Direktschnitte „Airplay“ und „Magic Flute“ als Kronjuwelen ihrer Plattensammlung.

Die in den 80er Jahren entwickelte Aufnahmetechnik, live und direkt auf die Vinyl-Matritze zu pressen, brachte eine enorme Dynamik und wurde seinerzeit als sogenannter „Boxenkiller“ in der Audiophilen-Szene gehandelt.

Die Musikmagazine „Audio“ und „Stereoplay“ betitelten Lenny Mac Dowell als „Rockflötist Nummer Eins in Deutschland“.

Nach zahllosen Tourneen mit den Musikern der Band „Birth Control“ und Ausflügen zu Major-Produktionen mit Musikern wie Pete York (Spencer Davis) und Wolfgang Schmid (Passport) gründete Mac Dowell im Jahr 1986 mit „Blue Flame Records“ sein eigenes Label. Eine Ära musikalischen Experimentierens wurde unter eigener Regie fortgesetzt und führte den Produzenten auch in orientalische und indische Gefilde.

Ob Jazz oder Soul, Rock oder Pop, New Age oder Meditation -Lenny Mac Dowell erforscht, damals wie heute, auf seine eigene Art und Weise die Frage, wie die Flöte als klassisches Instrument in alternativen Anwendungen wirken kann.

Coverversion wie Locomotive Breath ( Jethro Tull), Ain’t no Sunshine (Bill Withres), Memphis Underground (Herbie Mann), The Ghetto (Donny Hathaway) Take Five oder Summertime gehören in den Download Plattformen zu den Top Sellern und sind ständige Begleiter im Programm.

Die Ausschöpfung der elektronischen Möglichkeiten und das eigens entwickelte Synth-Flute Equipment bieten ihm ein unendlich weites Feld für neue und kreative Entdeckungen. Das Programm „Retrospective“, mit dem Mac Dowell heute ins BIX kommt, spiegelt die Zeiten wider, in denen der „Meister der Zauberflöte“ die musikalische Vielfalt seines Instruments fast ausgereizt hat.

 

Besetzung: Lenny Mac Dowell (fl, keys, synth); Prof. Christoph Spendel (keys, p); Peter Oehler (guit); Claudio Zanghieri (b); Helmut Kipp (dr)

 

Mehr Infos unter:
https://www.facebook.com/lenny.macdowell.5

 

http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/leinert-friedemann-musiker-produzent-und-dokumentarfilmer-sucht-sounds-in-fremden-kulturen/-/id=1895042/did=16320686/nid=1895042/1o8oxjf/index.html



Tickets im VVK:
Sitzplatz 26,00 € (Ermäßigt 22,00 €)
Stehplatz 18,00 € (Ermäßigt 14,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro