BIX TOP ACT: Alfredo Rodriguez Trio
Fr 13. November 2015 | 21:00
BIX TOP ACT: Alfredo Rodriguez Trio

Als junger Pianist mit erstaunlicher Virtuosität und Vorstellungskraft, so spiegeln sich in dem kubanischen, Grammy-nominierten Alfredo Rodríguez legendäre Jazzpianisten wieder, die ebenfalls bereits in ihrer Jugend ihr Talent unter Beweis stellen konnten, so z.B. Keith Jarrett, Thelonious Monk oder auch Art Tatum.

In den rigorosen, klassischen Konservatorien von Havanna ausgebildet, so bedeuten Bach und Stravinksy genauso viel für seine musikalische Laufbahn als auch die Kubanischen Einflüssen und seine Jazz-Wurzeln. Entdeckt wurde er 2006 beim Montreux Jazz Festival von Quincy Jones und erreichte unter der Anleitung von Jones schnell einen gewissen Bekanntheitsgrad. Seit seiner Ankunft in den USA (2009) ist Alfredo von den einschlägigen Bühnen nicht mehr wegzudenken.

So spielte er beim Playboy Jazz Festival in Hollywood, beim Gilmore Keyboard Festival, beim Detroit-, Newport-, San Francisco-, Nordsee-, Umbria- und Wiener-Jazzfestival und in den größten Jazzclubs der Welt – im Ronnie Scott’s, im Sculler’s, Yoshi’s, Jazz Standard, im The Blue Note und in der Jazz Alley, er spielte neben Latino-Legenden wie Michel Camilo, Eddie Palmieri u.v.a. mehr. Auf seiner ersten Tour durch China wurde Rodríguez gefragt, ob er zusammen mit dem preisgekrönten, chinesischen Komponisten Tan Dun, dem Grammy-Gewinner Siedah Garrett und Quincy Jones eine englische Version des Titel-Songs („Better City, Better Life) für die Shanghai Welt-Ausstellung 2010 komponieren wolle.

Zudem durfte er den Song bei der Schlusszeremonie des Shanghai International Film Festival als erster, nicht-chinesischer Künstler, dem diese Ehre zuteilwurde, präsentieren. Auf seinem aktuellen Album „The Invasion Parade“ (co-produziert von Quincy Jones), das Nachfolge-Album zu seinem erstaunlichen Debüt „Sounds of Space“ beim Label Mack Avenue, bildet Rodríguez seine Erinnerungen an Kuba, dessen Leute und Kultur, die er hinter sich gelassen hat, musikalisch ab und findet über diesen Weg zu einem neuen Selbst.

Neun Songs gibt es auf dem neuen Album zu hören, darunter seine Eigenkompositionen wie auch Evergreens (“Guantanamera,” Maria Teresa Veras “Veinte Años” und “Quizás, Quizás, Quizás”). Alfredo erklärt den Begriff „Invasion“ im Albumtitel mit den folgenden Worten: „Dies ist eine Anspielung auf die Invasion der Leute auf die Straße, die rauskommen, um am Leben teilzunehmen und zu feiern. In meinen Gedanken hat das auch alles mit einer Invasion der Kulturen zu tun. Ich habe die Musik geschrieben und arrangiert – aber nicht jeder in meiner Band ist aus Kuba.

Wir haben Kubaner als Begleitmusiker, aber auch Amerikaner (wie bspw. Esperanza Spalding), wir haben Puerto-Ricaner (Henry Cole), einen bulgarischen Bassisten (Peter Slavov) und letztlich ist es ein Mix der Kulturen, zu dem jeder einzelne seinen Beitrag leistet (…)Es ist ein Fest, zu dem alle eingeladen sind, genau wie im Conga Saniaguera. Das ist die Botschaft, die wir aussenden wollen“.

Aufgrund des immensen Erfolges des Albums wurde Rodriguez erst kürzlich (2015) für den Grammy nominiert: Zum einen in der Kategorie des besten instrumentalen Arrangements und zum anderen für den Vocal-Track „Guantanamera“ in der Kategorie „A Cappella“…

Quincy Jones beschreibt den begnadeten Musiker Alfredo Rodríguez wie folgt: „Alfredo ist sehr besonders – und das sage ich nicht einfach so, denn ich war mein ganzes Leben lang von den besten Musikern der Welt umgeben. Er ist ohne Zweifel einer der besten jungen Pianisten, den ich jemals gesehen habe, mit enormen Fähigkeiten, die er (in diesem jungen Alter) schon besitzt, und sein Potential ist grenzenlos!“. Diese aussagekräftigen Worte von Quincy Jones wird Alfredo Rodríguez heute im BIX ein zweites Mal unter Beweis stellen – sein Auftritt vor einem Jahr bei uns auf der Bühne war schon unvergesslich! Heute spielt er neben Stücken vom Album „The Invasion Parade“ ein paar neu arrangierte, kubanische Klassiker wie auch improvisatorische Songs.

 

Mehr Infos unter:

http://www.alfredomusic.com/

 

Besetzung (Änderungen möglich): Alfredo Rodriguez (p); Reinier Elizarde Ruano (b); Michael Olivera (dr)



Tickets im VVK:
Sitzplatz 26,00 € (Ermäßigt 22,00 €)
Stehplatz 18,00 € (Ermäßigt 14,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro