Modul #1: Frank Lambada und KOMFORTRAUSCHEN
Sa 5. November 2016 | 21:00
Modul #1: Frank Lambada und KOMFORTRAUSCHEN

21:00 Uhr: FRANK LAMBADA

  

Tja, da sitzen sie nun die drei von Frank Lambada. „Ingrid“, „Bob“ und „Cloeda“. Geschwächt vom Jazzdasein und zu wach, um dem gemütlichen Rockstarleben zu frönen. Auf der Suche nach dem „Knick-knack“-Sound: Die klassischen Formen der zeitgenössischen Gebrauchsmusik werden gesprengt und zur unkonventionellen Absolutmusik in neuer Form zusammengebastelt. Das junge Stuttgarter Jazztrio serviert eine Melange aus modernem Jazz mit Freejazz-Anleihen, gepaart mit eingängigen Melodien. Oder: Rock'n'Roll mit Jazzinstrumentarium und Melodien für die Ewigkeit im harmonischen Speckmantel. Was wird das wohl sein was Frank Lambada aus Stuttgart da macht, und wer ist ER überhaupt? Der Konzertabend wird von den Musikern von Frank Lambada eröffnet. Ihr Auftritt ist eine musikalische Geschichte dreier Raufbolde, die auf der Suche sind.

 

Besetzung:  Felix Meyerle (p); Roberto Volse (b); Markus Zink (dr)

 

Late Night Show – ca. 22:30 Uhr: KOMFORTRAUSCHEN

 

Was so aussieht wie eine Mischung aus Raketenabschuss-Kontrollstation, etwas, das man als Endzeit-Schlagwerk mit Laptop bezeichnen könnte, einem Fender Precision Bass, einer Fender Telecaster Gitarre und viele miteinander verschaltete Klangverfremder, wird durch drei Typen, die es hinbekommen, dass man die aufgelisteten Instrumente hinterher kaum noch auseinander halten kann, zu etwas, das klingt, wie ein lebendig gewordenes Techno-Live-Set.

Ob man ein lebendes Techno-Set nun braucht oder nicht, ist egal, wenn man das Klangkombinat aus Berlin zu hören bekommt, da das, was die drei werten Herren produzieren, auf jeden Fall funktioniert. Elektroakustisch, analog, digital, per Hand und durch den Wolf gedreht, zum Tanzen, zum Philosophieren, zum durch die Wände gehen, zum Therapieren, oder als Soundtrack zu meditativem Balzverhalten in kahlen Betonräumen, beim Sich-Verlieren, wie auch immer.

Minimal oder verspielt, verschallert, druckvoll und deep: In dieser oder in umgekehrter Reihenfolge oder alles zur selben Zeit, stampfend oder böse und lieb, ungesund aber erholsam, immer elektronisch, immer organisch und immer live. Das ungefähr ist Komfortrauschen, sozusagen eine technoid-elektroakustische Tanzkapelle. Komfortrauschen bleibt!

  

Videos:

Hummelshain (September 2016): https://www.youtube.com/watch?v=ZLHCpCNptvc

Wertheim - (Release Summer 2015): https://www.youtube.com/watch?v=VyUck5XWZ3g

Torino Jazz Festival Italy 2015: https://www.youtube.com/watch?v=fOkbZWBkSTc

 

Mehr Infos unter:

http://www.komfortrauschen.net/

https://www.instagram.com/komfortrauschen/

 

Besetzung: Laurenz Karsten (guit); Phillip Oertel (b); Tim Sarhan (dr)

 

An diesem Abend: Nur Stehplätze verfügbar / keine Ermäßigung



Tickets im VVK:
Sitzplatz 0,00 € (Ermäßigt 0,00 €)
Stehplatz 10,00 € (Ermäßigt 10,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro