Jan Felix May feat. Caro Trischler – "Red Messiah"
Do 11. April 2019 | 20:30
Jan Felix May feat. Caro Trischler – "Red Messiah"

"Das Cover der Debut-CD von Jan Felix May ist eine kleine, wohldosierte Provokation. Als rothaariger Messias mit nacktem Oberkörper und strengem Blick schaut er den Betrachter unverwandt an. Ohne die verdammt gute Musik, die [er] […] mit seiner Band abliefert, wäre die große Geste auf dem Cover sicher etwas fragwürdig, so passt einfach eins zum anderen." – Georg Waßmuth, SWR2 (CD der Woche)

 

Jan Felix May gehört zu einer Generation, die keine stilistischen Berührungsängste kennt. Neue Verbindungen zu kreieren, statt an alten Abgrenzungen festzuhalten, lautet die Devise. Dabei zeigt May, 1993 geboren, kompositorische und spielerische Präzision, innovativen Gestaltungswillen und Humor. Schon mehrfach wurde er ausgezeichnet, beispielsweise 2016 bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen, wo er den Solisten-Wettbewerb gewann.

Zwar zählt Frank Zappa nicht direkt zu Mays Vorbildern, eine gewisse Verwandtschaft in der Geisteshaltung lässt sich aber erahnen. Etwa im gewitzten Mix aus klassischen und modernen Einflüssen, die bei Jan Felix May von Jazz über elektronische Musik bis zu Impressionismus und Progressive Rock reichen. Der junge Pianist und Komponist weiß, wie man ausgeklügelte Musik so attraktiv gestalten kann, dass sie neben hartgesottenen Spezialisten auch viele andere offene Ohren aus unterschiedlichen Generationen erreicht.

„Red Messiah“, Jan Felix Mays Debütalbum, klingt frisch und ungewohnt anders. Randvoll mit interessanten Details, vermittelt es stellenweise eine überraschende, unaufdringliche Leichtigkeit. Auf der “Red Messiah Tour“ stellen die vier jungen Musiker das Album als Live-Band vor. Mit dabei: die Sängerin Caro Trischler.

 

 

Pressestimmen:

"Die Beschäftigung mit den Grenzbereichen zwischen Progrock und Jazzfusion, die zu Zeiten von Soft Machine, King Crimson und Return to Forever viel unschärfer waren, gelingt dem Mainzer Pianisten Jan Felix May auf seinem ersten Album „Red Messiah“ (Jazzline) deutlich besser. Man spürt bei jeder Note, dass sich ein kreativer Überdruck aufgestaut hat, der sich nun entladen kann. Da zeigt May immer wieder seine eigentliche Stärke, die kalte Virtuosität von Progrock und Fusion mit Wärme zu entschärfen und den eckigen Rhythmen eine zeitgenössische Richtung zu geben. Den eigenen Anspruch auf einen Platz in der ersten Reihe formuliert er jedenfalls überzeugend." – Andrian Kreye, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

"Der Bandleader präsentierte sich als junger Komponist, der die Vielfalt der musikalischen Welt in sich aufgenommen hat und aus ihr Neues mit Tiefe und wunderbaren Klangbildern kreiert." – Kurt Rade, JAZZTHETIK

"Der melodische Gestaltungswille von May sorgt für zahlreiche Momente an Schönheit in der Musik, die sich tief ins Gedächtnis einprägen." – Thomas Hein, B-JAZZ

"Zu den großen Talenten im deutschen Jazz gehört der Pianist Jan Felix May. […] Wenn May in die Tasten des Flügels greift, füllt sich der Raum mit dynamischen Geschichten, die nur in Musik erzählt werden können. […] Mit einem furiosen Avantgarde-Stilmix und astreinem, hochkomplexem Swing verabschiedet sich das deutsche Supertalent May, bei dem eines sicher ist: Es wird noch von ihm zu hören sein." – Bernd Haasis, STUTTGARTER ZEITUNG

 

 

Besetzung: Caro Trischler (voc); Lukas Roos (guit); Jan Felix May (p, keys); Eduardo Sabella (b); Julian Camargo (dr, elec) 

 

 

Mehr Infos unter: www.janfelixmay.com

 

 

CD-Besprechung auf SWR2: www.swr.de



Tickets im VVK:
Sitzplatz 24,00 € (Ermäßigt 22,00 €)
Stehplatz 14,00 € (Ermäßigt 12,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro