BIX TIPP: Melissa Aldana Quartet
Mi 30. Oktober 2019 | 20:30
BIX TIPP: Melissa Aldana Quartet

Die in Chile geborene Saxophonistin Melissa Aldana studierte als Kind bei ihrem bekannten Saxophonistenvater Marcos Aldana (Sohn des Saxophonisten Enrique Aldana, mit dessen Selmer Mark VI Tenorsaxophon Melissa bis heute auftritt). Sie begann mit dem Altsaxophon, wechselte aber nachdem sie das Meilenstein-Album "Sonny Rollins Plus 4" gehört hatte zum Tenor und blieb dabei. Andere wichtige Einflüsse, die sie nennt, reichen von Don Byas, Gene Ammons und Lucky Thompson bis zu Chris Potter und Mark Turner.


Im Jahr 2007 zog Aldana nach Boston, um sich am Berklee College of Music anzumelden. 2009 wagte sie den Sprung nach New York und begann ihre Ausbildung unter anderem bei Größen wie Greg Osby und George Coleman. 2013 gewann sie als erste weibliche Instrumentalistin und als erste Südamerikanerin den Thelonious Monk Wettbewerb.


Nach zwei Quartettveröffentlichungen wandte sie sich 2014 dem klavierlosen Trio zu, einer Jazz-Ästhetik, für die Sonny Rollins Pionierarbeit geleistet hatte. Mit "Back Home" vertieft sie ihre Trio-Recherchen, während sie auf ihre Wurzeln zurück blickt und dabei auch auf die Originalkompositionen von Menares und Rueckert zurückgreift. In ihrer gefeierten 2016er Veröffentlichung ruft Aldana wertvolle eigene Erinnerungen hervor – zum Genuss ihrer Hörer.

Der Titel "Back Home" scheint an Chile zu erinnern, von wo Aldana 2007 aufbrach, um nach Jazz auf immer höherem Niveau in den USA zu streben. Sie verrät jedoch, dass das Album "sich nicht wirklich auf Chile selbst bezieht. Es erzählt vielmehr vom ersten Mal, als ich das Tenorsaxophon in die Hand nahm und Sonny Rollins hörte."

Der abschließende Titeltrack erinnert stark an Rollins' spielerischen Geist und verrät viel über Aldanas Entwicklung von einer 6-jährigen Altistin zu einem "mutigen neuen Talent" (NPR), einer der überzeugendsten und erstaunlichsten Tenorsaxophonistinnen ihrer Zeit. Tatsächlich schrieb sie "Back Home" speziell für Rollins und erinnert sich: "Er war einer der Hauptgründe, warum ich mit dem Trio angefangen habe; aufgrund der Freiheit, die sich dir bietet in der Musik, der Interaktion, in den Möglichkeiten, dich auszudrücken und mit den anderen Musikern zu kommunizieren."

Bei den Aufnahmen spielten Aldana und das Trio im selben Raum, anstatt sich zu trennen. Das Endergebnis ist ein intimerer, vollmundiger Klang mit außergewöhnlicher Klarheit, Weite und Farbe.

 

 

Besetzung: Melissa Aldana (sax); Lage Lund (guit); Pablo Menares (b); Kush Abadey (dr)

 

  

 

Mehr Infos unter: https://www.melissaaldana.net/

 

  

Fotocredits: Harrison Weinstein (Vorschaubild), Anna Yatskevich (Veranstaltungsbild)



Tickets im VVK:
Sitzplatz 26,00 € (Ermäßigt 24,00 €)
Stehplatz 16,00 € (Ermäßigt 14,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro