BIX TOP ACT: Bobby Sparks II – "Schizophrenia"
Mi 13. Mai 2020 | 20:30
BIX TOP ACT: Bobby Sparks II – "Schizophrenia"

Auf "Schizophrenia – The Yang Project" zeigt sich das breite musikalische Vokabular und der schier unerschöpfliche Schaffensdrang des Keyboarders Bobby Sparks. Vom slammenden Funk bis zu langsamen, groovigen Soul-Balladen und Streifzügen in die Genres Straight-ahead-Jazz, Fusion, Orchester- und Weltmusik: das sehr passend betitelte Album "Schizophrenia – The Yang Project" vereinigt eine Vielzahl verschiedener Musikstile in sich, ohne dabei das Gesamtbild aus den Augen zu lassen. Mit an Bord auf dieser außergewöhnlichen musikalischen Reise sind eine Reihe seiner alten Freunde aus Dallas, sowie viele Stars des Genres – etwa Roy Hargrove, Snarky Puppys Michael League und Jason "JT" Thomas oder Mark Simmons.

Die Einflüsse von Bernie Worrell, P-Funk, George Duke, Stevie Wonder, D’Angelo, Dizzy Gillespie und anderen wichtigen Wegbegleitern auf Sparks langer musikalischer Reise kann man in diesem ambitiösen Projekt, übrigens seinem ersten als Leader und veröffentlicht auf dem Leopard Label, deutlich erkennen.

 

Sparks wurde 1973 in eine musikalische Familie aus Corsicana in Texas geboren und spielte schon im Alter von sechs Jahren auf der Orgel der Sixth Avenue Baptist Church. "Meine Mutter war die Gospel-Organistin und Pianistin unserer Kirche. Natürlich hat sie mir früh die damals üblichen Kirchenlieder beigebracht", erinnert er sich. "Und dann war da natürlich noch mein Vater, der mir den Jazz nahegebracht hat. Er war Trompeter in der Tradition des Bebop. [...] Er hat aber auch mein Interesse an Jimmy Smith und Jimmy McGriff geweckt. Mit ihrer Musik habe ich Orgelspielen gelernt."

Die Hammond B-3 Orgel, die Sparks von seinen Eltern zum sechsten Geburtstag bekommen hat und auf der er auch heute noch spielt, ist nur eines der vielen Keyboards, die auf "Schizophrenia" Verwendung finden. Generell arbeitet er am liebsten mit Vintage-Instrumenten, die in den 1970ern ihre Glanztage hatten. Diese Vintage-Keyboards haben nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass Sparks eine unverkennbare musikalische Stimme entwickeln konnte und zum gefragten Sideman und Musiker für Plattenaufnahmen geworden ist. Auf "Schizophrenia" erhalten sie die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt.

 

Nach 20 Jahren des Supports und der Beeinflussung der Musik durch ihn kommt "Schizophrenia – The Yang Project" als die absolute Krönung von Bobby Sparks außergewöhnlicher Karriere daher und sorgt live garantiert für pure Begeisterung.

 

 

Besetzung: James Robinson (voc); Keith Anderson (sax); Bobby Sparks (keys); Jay McK (b); Brannen Temple (dr); Ernie Green (dj)

  

 

Mehr Infos unter: https://www.bobbysparks.com/