Benjamin Lackner Quartett feat. Mathias Eick (ECM)
Do 26. Januar 2023 | 20:30
Benjamin Lackner Quartett feat. Mathias Eick (ECM)

Der in Berlin lebende Klangphilosoph Benjamin Lackner hat mit seiner in der Unendlichkeit ruhenden Momentaufnahme „Last Decade“ einen Kontrapunkt zu jener Temposucht geschaffen hat, die uns in immer kürzeren Intervallen immer mehr Informationen aufzwingt. Sein ECM-Debüt gibt einen einzigartigen Einblick in die Interaktion eines hochkarätig besetzten Quartetts, das von Lackner konzentriert und mit Demut geführt wird. Die Kompositionen des Pianisten haben eine wesentliche lyrische Qualität, die seinen Kollegen viele Möglichkeiten gibt, der Musik ihren eigenen Charakter zu verleihen.



So entstehen subtile Grooves und fließende Soli unter den vier Bandmitgliedern, die alle auf anderen Stufen ihrer jeweils eigenen Karriere stehen: Wo dem 1976 geborenen deutsch-amerikanischen Pianisten von der Presse abwechselnd Suchtpotenzial bescheinigt oder gar der Vergleich mit Keith Jarrett angedichtet wird, gilt Eick bereits als etablierter Bandleader, dem es gelingt, die norwegische Folklore subtil ins Jazzidiom zu integrieren. Regard, der auch in Lackners Trio die tiefen Saiten rührt, ist ein gefragter Sideman in diversen internationalen Jazz-Formationen. 

„Die poetische Beiläufigkeit, mit der er seine traumhaft schönen Melodien spielt, erinnert an den Flug eines Schmetterlings, dessen Flugbahn die verwunschensten Ornamente in die Luft zeichnet, ohne dass diese auf Anhieb fassbar wären. Bei Lackner ruht das Kleine im Großen und das Große im Kleinen. Das verbindende Element zwischen beiden Prinzipen ist der unprätentiöse Augenblick, in dem es geschieht.“

(Wolf Kampmann)

„Die Aufnahmen zu „Last Decade“ erfolgten im September 2021. Mit fast prophetischer Weitsicht hat Benjamin Lackner vor über einem Jahr eine Musik erschaffen, die sich wie ein heilender Film auf die Nöte und Ängste der Gegenwart legt und hat die Welt mit einem Stück Musik beschenkt, das, würde es jeder Erdenbürger in Ost und West, ob arm oder reich, alt oder jung einmal am Tag hören, die Pforten zu einer besseren Zukunft öffnen würde.“ (Wolf Kampmann)

Besetzung: Benjamin Lackner (p); Mathias Eick (tr); Jérôme Regard (b); Matthieu Chazarenc (dr)





Tickets im VVK:
Einzelplatz Barhocker 22,00 €
Stehplatz 14,00 € (Ermäßigt 12,00 €)
Sitzplatz 26,00 € (Ermäßigt 24,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro